7. Juli 2017

Erste Versuche

Nachdem ich jetzt ja meine Arbeitsecke auf Vordermann gebracht habe, alle notwendigen Sachen vorbereitet und allerlei unterschiedliche Utensilien zum Abdrucken zusammen gesucht habe, habe ich heute die ersten Sonnendruck-Versuche gestartet.

Für die Testreihen habe ich einfach ein altes T-Shirt in kleinere Stücke geschnitten und los ging's ...

Die ersten 4 Stoffstücke habe ich in grün und gelb gedruckt, habe allerdings, denke ich, die Farbe etwas zu sehr mit Wasser verdünnt, so sind die Farben heller geblieben.
Da ich diese 4 Stücke gemeinsam auf einer Glasplatte angerichtet hatte und wegen dem zu vielen Wasser alles sehr, sehr naß war, ist das Grün bei einem Teil leider ein bisschen ins Gelb hineingeronnen. Aber ich finde trotzdem, für den ersten Versuch, ganz gut.  Seht selbst.



Beim zweiten Versuch habe ich dann die Farbe mit sehr viel weniger Wasser verdünnt, und es hat auch gut funktioniert. Hier bitte schön, der Beweis :-)


Obwohl die Druckauflagen teilweise ganz scharfe Konturen haben (Buchstaben, Puzzle), hat sich beim Trocknungsprozess ein "Hof" um den Abdruck gebildet. Schaut irgendwie witzig aus, da man das Gefühl hat, dass der Abdruck beleuchtet wird. Das dürfte vielleicht an der Farbe Schwarz liegen?!?



Ich freu mich jedenfalls total, dass Sonnendruck wirklich so einfach funktioniert, wie überall beschrieben (ist ja leider manchmal mit Anleitungen nicht immer so). Zu Experimentieren ist auf alle Fälle noch, welche Druckauflagen gut gehen und welche weniger gut. Auch hier, habe ich einfach mal alles, das mir zwischen die Finger gekommen ist, verwendet.

Ich werde die Tage noch weiter testen und probieren, damit ich dann zu den eigentlich Post-Kunst-Werk Sonnendruck Stücken übergehen kann.


Ich halte Euch auf dem Laufenden.
Eure Simone

Kommentare:

  1. Liebe Simone,
    wie schön, dass deine ersten Versuche erfolgreich waren, diese Technik ist wirklich ganz einfach und den Lichtschein rund um die Motive finde ich besonders spannend, das kann man ja mit keiner anderen Technik hinkriegen. Mich würde intessieren aus welchem Material die Buchstaben sind, sieht toll aus.
    Liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Michaela.
    Schön von Dir zu hören!
    Ich hab einfach mal verschiedene Auflagen ausprobiert, alles was mir zwischen die Finger gekommen ist, musste herhalten. Heute möchte ich dann noch mal was anderes probieren, bin schon gespannt, ob es so wird, wie ich es mir vorstelle?!
    Die Buchstaben habe ich zufällig in einem Geschäft hier bei uns im Ausverkauf gefunden. Und da sie so spottbillig waren, habe ich gleich zugeschlagen. Das war wirklich reiner Zufall, das sollte wahrscheinlich so sein! :-) Die Buchstaben sind aus Holz und lackiert. Eigentlich sind sie zum Aufstellen gedacht. Aber als ich sie gesehen habe, wusste ich sofort, was ich damit anstellen werde.
    Liebe Grüße.
    Simone

    P.S: ich finde deine Blog total schön, da schau ich regelmäßig rein und freu mich jedes Mal. Auch das Post-Kunst-Werk find ich eine tolle Initiative, darum hab ich mich gleich angemeldet.
    Weiter so!

    AntwortenLöschen