13. Dezember 2017

Muster-Mittwoch: Streifenpost

Hallo.
Eigentlich wollte ich Euch diese Woche "neue Streifen" zeigen (die alten hatten wir ja schon letzte Woche). Na ja, was soll ich sagen, der Geist war willig, nur die liebe Zeit ... Ich brauch Euch nichts erzählen, es geht ja eh jeder/m gleich.

Damit ich aber trotzdem bei Michaelas Muster-Mittwoch mitmischen kann, und ich Euch ja immer noch die Präsentation meiner Adventpost-Karten schuldig bin, die ja auch unter dem Thema "Farbstreifen" stehen, dürft ihr Euch jetzt freuen.

Hier ist meine Produktion:




Seit die Adventpost Anfang November ausgerufen wurde und ich die Anmeldung gemacht habe, hatte ich nur mehr Streifen im Kopf. Wie gehe ich es an? Malen, Zeichnen, Stempeln, Nähen, Collage, ...? Welche Farben sollen es sein? ...
Als dann die Listen verschickt wurden und ich gesehen habe, dass ich gleich mal am Anfang (04.) dran bin, hatte ich eine kurze "Schockstarre", da ich mit meinem Gedankenkarussell noch nicht weiter gekommen bin.

Nachdem ich den Schreck verdaut hatte, machte ich mir einen groben Zeitplan. Und dann ran, an Farbe, Pinsel und Papier!! Einfach mal anfangen - war dann mein Motto - und schauen, was passiert und wie es sich entwickelt.

Ganz am Anfang stand dann die Idee, dass ich Papierbögen bemale und dann daraus die Streifenkarten schneide. Da ja 24 Karten gemacht werden mussten, wollte ich ein bisschen auf den Arbeitsfluss schauen - nicht dass ich mich vertrödle.

Das Bemalen der Papierbögen ging dann recht flott und schnell, auch experimentierte ich mit verschiedenen Farben und Mischtechniken (Acryl, Wasserfarben, Ölkreiden) aber leider war ich mit dem Resultat nicht wirklich zufrieden. Beim Zuschneiden der Karten bemerkte ich dann gleich, dass ich zu unüberlegt an die Sache dran gegangen war.
So fing ich an, die Papierbögen in Streifen zu schneiden (so wie es mir gerade in den Sinn kam), und dann diese Streifen als eine Art Collage auf einzelne zurecht geschnittene Trägerkarten aufzukleben.

Und so entstanden insgesamt 37 ganz unterschiedliche Karten, eigentlich schon eher Unikate. Warum 37 Karten? Nun ja, so schwer ich mich zu Beginn getan habe, konnte ich mich dann nicht mehr bremsen. (Ich denke, heuer wird es, nach langer Zeit, wieder einmal Weihnachtspost geben?!?)

Da eben die Karten Unikate sind, wollte ich sie für den Postweg "geschützt wissen". Deshalb habe ich die Adventpost im Kuvert verschickt. Es hätte mein "Herz geblutet", wenn sie beschädigt bei Euch angekommen wären.


Inzwischen sollten meine Karten schon bei jeder aus meiner Gruppe (Nr. 1) eingetroffen sein. Ich hoffe, sie gefallen Euch und ihr habt Freude daran. Mir hat es wieder irrsinnigen Spaß gemacht und bin jeden Tag gespannt, welche schönen Karten von Euch in meinem Briefkasten stecken.


Ich wünsche Euch noch eine besinnliche Adventzeit und falls ihr noch an Euren Karten dran seid, kreatives Schaffen! :-)
Alles Liebe.
Eure Simone



Kommentare:

  1. wunderbar so viele karten entworfen zu haben * farbenfrohe winter impressionen!
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  2. Deine Karten sind toll - und dass es mehr wurden als nötig, kann ich gut nachvollziehen!
    Liebe Grüße schickt
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe meine Karte schon wiederentdeckt, und bei anderen auch schon gesehen, dass Du Unikate gemacht hast. Durch die zerschnittenen Papierbögen und den Schriftzug merkt man nämlich sehr gut, dass die Karten - so unterschiedlich sie sind - doch zusammengehören. Wunderschöne Karten, alle miteinander!
    Liebe Grüße von Frau Frosch

    AntwortenLöschen
  4. Ein Schaffensrausch in Streifen bei dir, aber wie praktisch, jetzt hast du gleich Weihnachtspost zum Verschicken. Auch ich habe meine Karte gleich wieder gefunden und bin sehr zufrieden damit!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. Ja, ich hab sie gefunden, meine Karte:) Und ich mag sie, sehr!!!
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen